und schafft somit die Qualifikation zum Bundesbewerb

Vergangenes Wochenende fand das Landestreffen der NÖ Feuerwehrjugend in St. Aegyd am Neuwalde statt.

Bei diesem zeigte die Jugendgruppe aus Langenlois, dass sie zu den absoluten Top-Gruppen von Niederösterreich zählt. Bei wetterbedingt etwas schwierigen Verhältnissen war unsere Mädchengruppe, oder wie sie mittlerweile in ganz Niederösterreich bekannt sind „Die Langenloiser Zopferlmädels“, von keiner anderen Damengruppe aus dem Lande zu stoppen. Somit konnten die beiden Wertungen Bronze und Silber gewonnen werden und man darf sich ab nun 2-facher Landessieger nennen.

Beim Junior-Fire-Cup 2018, wo sich die besten 18 Gruppen aus NÖ messen, bewiesen die Mädels ihre Nervenstärke und konnten mit zwei fehlerfreien Läufen den 7.Gesamtrang erreichen. Hier sei angemerkt, dass wir die einzige teilnehmende Damengruppe waren und unter anderem den Landessieger der Burschengruppen hinter uns ließen.

Aufgrund der hervorragenden Platzierungen und Leistungen darf die Feuerwehrjugend Langenlois erstmalig in ihrer 35-Jährigen Laufbahn am Bundesbewerb teilnehmen. Dieser findet am 25.August in Wien/Stadlau statt. Als Draufgabe schaffte man die Qualifikation zum Junior-Fire-Cup 2019, auf den man sich bereits jetzt schon wieder freut.

Um die Leistungen der Jugendlichen zu würdigen organisierten einige Mitglieder kurzerhand ein Willkommensfest. Die letzten Meter, bevor die Jugendgruppe im Feuerwehrhaus in Langenlois eintraf, wurden die Fahrzeuge durch ein Polizeiauto angeführt, danach ging es mit Folgetonhorn zu den Garagen des Feuerwehrhauses. Hier warteten bereits viele aktive Mitglieder, Eltern, Großeltern, Freunde und Fans, die die Jugendlichen mit Applaus begrüßten.

„Ich und die gesamte Aktivmannschaft sind stolz auf diese Gruppe. Sie halten zu jedem Zeitpunkt zusammen und genau das macht sie stark. Der Ehrgeiz und das konsequente Training der Jugendlichen hat sich bezahlt gemacht. Ich möchte mich auch beim Betreuerteam für die hervorragende Arbeit bedanken. Es ist ein Wahnsinn, wieviel Stunden ihr in die Jugendarbeit investiert.“, freut sich Kommandant HBI Karl Huber.

Der stolze Jugendbetreuer Christian Schuh hält beim Willkommensfest fest: „Es ist ein cooles Gefühl, wenn deine Jugendgruppe bei der Siegerehrung des Landes Niederösterreich vier Mal aufgerufen wird. Nach dem Bezirksmeistertitel hatten wir einen unglaublichen Druck, da wir auch beim Landesbewerb zuschlagen wollten. Mit welcher Bravour das die Jugendlichen gemacht haben hätte ich mir nicht träumen lassen. Ich möchte aber auch die zweite Gruppe und die Einzelbewerber erwähnen, da diese oft vergessen werden. Auch deren Leistung war hervorragend und das ist die Versicherung, dass wir in Zukunft erfolgreich sind. Jetzt heißt es aber für die Mädchengruppe wieder nach vorne schauen, denn bereits am Donnerstag geht es nach Salzburg, wo wir dort weitermachen wollen, wo wir aufgehört haben.“

  • Foto1
  • Foto2
  • Foto3
  • Foto4
  • Foto5