Ende August fand der Bundesbewerb der Feuerwehrjugend aus Österreich statt.

Die Mädelsgruppe aus Langenlois qualifizierte sich als 2facher Landesmeister für diesen Bewerb, wo sich die Creme de la Creme von Österreich misst. „Für uns ist es eine Ehre bei diesem Bewerb dabei zu sein“, freute sich Kommandant Karl Huber über die erste Qualifikation zum Bundesbewerb der Jugendgruppe aus Langenlois in ihrer 35-Jährigen Geschichte auf den Wettkampf.

Die Mädels bewiesen in den Sommerferien enormen Ehrgeiz und trainierten mehrmals die Woche bei teilweise unerträglichen Temperaturen von über 30° Celsius um bei diesem Bewerb ein gutes Ergebnis zu erreichen. Jeder Handgriff wurde trainiert und perfektioniert um jegliche Fehler zu vermeiden und auf mögliche Ausfälle durch Verletzungen reagieren zu können.

Am Freitag in der Früh erfolgte die Anreise zu der Unterkunft in Wien/Stadlau, wo bereits Betten für jeden Teilnehmer aufgebaut waren und jeder Jugendliche mit einem Begrüßungspackage überrascht wurde. Im Laufe des Vormittages wurde die Bewerbsbahn besichtigt und die Jugendlichen waren aufgrund des Wetters voller Vorfreude auf den Trainingslauf, der am Freitag nachmittags stattfand. Bei diesem Trainingslauf überzeugten die Jugendlichen mit einem hervorragenden Lauf und so hätten sie die Wertung am Trainingstag gewonnen und wären somit Staatsmeister geworden. Dieses Ergebnis erhöhte den Druck auf die Jugendlichen natürlich enorm.

Am Samstag trafen dann auch der Fanbus mit Vertretern des Bezirksfeuerwehrkommandos und der Feuerwehr Langenlois, Eltern, Freunde, Verwandte und weitere Jugendliche der Feuerwehrjugend ein. Bei einer vollen Tribüne von ca. 3000 Fans aus ganz Österreich durften sich die Jugendmitglieder mit Vertretern der anderen Bundesländer messen. Leider konnten die Mädels aus Langenlois am Bewerbstag nicht ganz an ihre Leistungen aus dem Training anknüpfen. Mit einer durchaus guten Laufzeit aber einem, sehr umstrittenen, Fehler beim Überwinden eines Hindernisses wurde der erste Teil des Bewerbes beendet. Auf einer, aufgrund des Regens, sehr rutschigen Staffellaufbahn liefen die Mädels ebenfalls sehr passabel und erreichten somit den hervorragenden 4. Gesamtrang in der Damenwertung von ganz Österreich.

Am Abend wurde eine Siegerehrung der Superlative abgehalten. Startaufstellung war am Heldenplatz, wo alle Teilnehmer ein großes Gruppenfoto schossen. Danach wurde begleitet von Blaulichteskorte über den Ring, vorbei am Parlament zum Rathausplatz marschiert. Am vollkommen gefüllten Rathausplatz wurde dann die Siegerverkündung abgehalten. Im Anschluss daran ging es für die Teilnehmer noch in den Rathaussaal, wo eine Disko für die Jugendlichen organisiert wurde.

Jugendbetreuer Christian Schuh fasst zusammen: „Es war für uns schon eine riesige Ehre bei diesem Bewerb überhaupt mitzulaufen. Dass wir dann noch um den Sieg mitreden hätten wir uns nie erträumen lassen. Natürlich ist der 4.Rang immer unglücklich, jedoch sind wir eine Feuerwehrjugend, die ihren Schwerpunkt auf die feuerwehrtechnische Ausbildung legt und nicht das gesamte Jahr für die Bewerbe trainiert. Es war ein wunderschönes Erlebnis, das auch die Jugendlichen so schnell nicht vergessen werden. Alleine die Siegerehrung mit dem Marsch vom Heldenplatz zum Rathausplatz wird uns ewig in Erinnerung bleiben. Ich und das gesamte Betreuerteam sind mega stolz auf die Truppe, auf ihren Ehrgeiz und auf ihren Zusammenhalz."

  • Foto1
  • Foto2
  • Foto3
  • Foto4